Übernachten im Isowoodhotel

img_2517

Da am 25.02.2019 unsere erste Bemusterung anstand, hat uns Isowoodhaus eingeladen eine Nacht im Steinbergs NaturHotel Wildewiese zu verbringen. So konnten wir erleben, was uns in naher Zukunft in den eigenen vier Wänden erwarten wird. Isowoodhaus bietet diese besondere Art des probewohnens jedem Interessenten an.

Insgeheim habe ich gehofft, dass wir noch etwas Schnee zu Gesicht bekommen und der Hausberg von Skifahrern noch genutzt wird. Wir wurden jedoch mit strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen empfangen. Eine wunderbare Alternative, die wir gleich nutzten um uns die Beine nach der etwa 2 stündigen Autofahrt zu vertreten und den Gipfel des Schomberges zu stürmen.

Als Skifahrer ist es jedoch schon etwas befremdlich, wenn man vor einer grünen Piste steht und die Schlepplifte ungenutzt in der Gegend herum hängen.

Nach dem Spaziergang haben wir unser Zimmer genauer unter die Lupe genommen.  Es war wirklich sehr schön eingerichtet und das Urlaubsfeeling hat sich sehr schnell eingestellt, auch wenn es leider nur für eine Nacht war.

Die viel gelobten Eigenschaften des Isowooddämmstoffes konnten wir nur zu teilen erleben. Der Schallschutz ist gut, das Klima sehr angenehm aber den sommerlichen Wärmeschutz müssen wir auf Sommer verschieben. Diesen durften wir aber schon in der Musterhausausstellung in Frechen erleben.

Ausgelaugt von der Gipfelstürmung bereiteten wir uns auf’s Abendessen vor. Schnell geduscht und schon ging es rüber ins Haupthaus mit Gastronomie.

Als ehemalige Kölner sind wir einen „ruppigen“ Ton vom Köbes gewohnt, die Bedienung im Sauerland steht dem jedoch in nichts nach 🙂 sehr erfrischend!

Das Essen war wirklich sehr gut. Carmen hatte ein Bergsteak mit Atta Höhlenkäse und ich habe mir ein Wildewiese Kräuter Steak gegönnt.

Nach dem Essen haben wir uns noch ein wenig auf die Bemusterung vorbereitet und sind dann ziemlich platt ins Bett gefallen.

Die Nacht an sich war recht unspektakulär, schlafen halt.

Allerdings hat das Frühstück bei uns für einen prima Start in den Tag gesorgt. Ein so reichhaltiges Frühstücksbuffet hätten wir nicht erwartet. Besonders das Hallo-Wach-Getränk (frisch gepresster O-Saft mit Chili und Ingwer) hat es in sich, da braucht’s fast keinen Kaffee mehr.

So haben wir uns dann auf den Weg nach Rönkhausen zur Bemusterung gemacht.

Vielen Dank an das Team vom Naturhotel, das war ein sehr schöner Kurzurlaub, ich denke wir kommen wieder!

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen